Union Youth - 15.01.2003 Moritz Bastei Leipzig

 
Zur Lokation:
Die direkt in L. E. City liegende Moritz Bastei (MB) ist bekanntlich der größte Studentenclub Europas. UY spielten in der sogenannten Veranstaltungstonne (VT), die, wenn man es eng mag, über 400 Leute fassen dürfte. Das Konzert fand an einem Mittwoch statt, was heißt, dass in der MB „All you can dance“ ist, große Party auf mehreren Floors eben. Der Eintritt hat wie immer 2,50 ( 4 für Chobos) für Studenten betragen. Das Konzert sollte um 21.30 Uhr beginnen, startete aber dann erst um ca. 21.50. Es gab keine Vorband.
 
Zum Publikum:
Ich hatte den ganzen Tag über bedenken, ob den überhaupt genügend Leute kommen würden, doch war es abends dann überraschend voll in der VT. Ich vermute mal, dass 200-300 Leute anwesend waren, liegt vor allem daran, dass viele einfach nur da waren, weil eben „All you can dance“ war - um die Uhrzeit war in den anderen Räumen noch nicht viel los und dann hat man sich eben das Konzert angehört. Bemerkenswert daran war aber, dass die allermeisten sich den Auftritt von UY bis zum Schluß angehört haben. Entweder ist also meine These falsch oder es hat den „Gelegenheitsbesuchern“ gut gefallen. Wie auch immer: Beides spricht für UY!
Da die MB ein Studentenclub ist, waren wohl auch vornehmlich Studenten da. Der Altersdurchschnitt dürfte also höher gelegen haben als für UY üblich. Es wird ja oft von 14jährigen Mädchen bei UY Konzerten berichtet, die ich in der MB leider nicht gesehen habe.
   
Zur Band und zum Auftritt:
(Ich kenne leider die UY Platte noch nicht und kann deswegen Song-Titel nicht nennen).
Nachdem die ersten Pfiffe kamen bequemten sich die Jungs doch noch aufzutreten, ich bin mir sicher es gab gute Gründe für diese Verspätung.  
Erstaunlicher Weise gelang es der Band sich stetig zu steigern. War man am Anfang noch ein wenig steif, so gab es am Schluß und in der Zugabe kaum noch ein Halten! Selbst, der mir aus alten Jonas Zeiten nur als bestenfalls apathisch bekannte, Jon zeigte Emotionen und ich hab wenigstens drei Jonas Konzerte gesehen! Es wurde konsequent gerockt und zum Schluß, Oh mein Gott, hab ich für einen kurzen Moment geglaubt, dass Matze fast seine gute Jazzmaster (ich bin mir nicht sicher, ob es nicht doch einen Jaguar ist, jedenfalls besaß er diese Gitarre schon zu Jonas Zeiten) zertrümmert hätte. Er sprang von einer 4x12 und schlug anschließend die Box mit seiner Gitarre um! Das war nicht wenig spektakulär, zumal ich fast in dem selben Moment von einem ziemlich großen Teil des zertrümmerten Sticks des Schlagzeigers getroffen wurde, und dies, obwohl ich gut 15 Meter von der Bühne entfernt stand!!!
Anschließend die Zugabe:
Jon jetzt nicht mehr mit seiner schwarzen SG, sondern mit einer Jaguar (oder vielleicht doch einer Jazzmaster? Jedenfalls genau den Gitarrentyp nicht, den Matze vorher gespielt hatte) und Matze mit seiner guten alten irgendwie weiß-grau-blauen Mustang (hat er auch schon lange). Da Matzes eigentlicher Microständer zu diesem Zeitpunkt leider schon zerstört war, mußte er nun über das Micro des Bassisten (sorry, Im sorry, sorry, aber ich kenne nur die Jonastypen mit Namen.) singen, der Ständer war aber auch irgendwie kaputt (hab gar nicht mitbekommen wann, wer davor gehauen hat.), und drohte dauernd umzufallen. Das Lied litt also ein bißchen unter jenen technischen Schwierigkeiten, das hinderte aber ein paar sehr enthusiastische jüngerer Konzertbesucher nicht daran, die Bühne als zusätzliche Tanzfläche zu nutzen. Respekt und Dank übrigens an dieser Stelle an die Leute, die vor lauter Bewegung schweissnaß waren.
Nach gut einer Stunde war die Show leider schon vorbei, gut, man soll an eine Band, die es erst seit 2 Jahren gibt, keine Wunder erwarten, aber von mir aus hätten sie ruhig noch länger spielen können.
Wie ich das Konzert gefunden hab?
Ich sag mal so: Ich werd versuchen die Platte zu kaufen und bin am Überlegen, ob ich nächste Woche nach Dresden fahre!
Ich glaube bei UY geht was, zu wünschen wäre es ihnen allemal.

 

Der Bericht wurde verfasst von Tobias Kasmann [8] 
 
Vielen Dank!
 
 

wenn du durch eine Suchmaschine hergefunden hast, kommst du hier zur Startseite