Union Youth - 15.01.2003 Leipziger Moritzbastei

 
Erstmal stellt sich die Frage, wie man eine Band beschreiben soll, zu der es eigentlich nur folgende Antworten gibt: Geil! Und sie rocken!
Und genau das haben sie in der Leipziger Moritzbastei bei einem Live-Konzert bewiesen: Da die Band zunächst auf sich warten ließ, blieb Zeit für ein paar Getränke und zum Erzählen mit Studenten. Doch als dann die vier Bandglieder die Bühne betraten und mit ihrem ersten Lied ihre "Royal Tour" zum Album "The Royal Gene" starteten, war die Freude gleich von Beginn an groß und die Menge ging rockend mit. Die vier Leute waren allesamt noch sehr jung - so um die 19 Jahre. Jedenfalls war so auch ihre Musik. Sie erinnerte an den alten Seattle Grunge, dem auch Bands wie Nirvana oder Pearl Jam entsprungen waren. Und dass sie von Nirvana beeinflusst worden sind, war unüberhörbar. Es ist aber keinesfalls die selbe Musik, aber es war überraschend und vor allem schön, mal wieder solch eine Band zu hören, die so rockt und eine eigenständige Musik macht, wie man sie heute kaum noch antrifft zwischen Linkin Park und Limp Bizkit und den ganzen andern Modern-Rock-Zeug ohne Charakter, ganz zu schweigen von den so genannten Superstars.
Das Konzert näherte sich langsam dem Ende. Nach dem offiziell letzten Lied flog die Gitarre in den Verstärker und die Band verschwand. Durch die vielen Zugaberufe, kam sie jedoch mit einer neuen Gitarre noch mal auf die Bühne und spielte noch ein oder zwei Lieder, um dann ihr rundum gelungenes, nur ein bisschen kurzes Konzert von ein wenig mehr als einer ¾ Stunde zu beenden. Zwei Kumpels erzählten mit dem Sänger nach dem Konzert bei mehreren Zigaretten über das Musikerleben, als ich dazu kam, fragte gerade einer danach, ob das denn stimme, dass sie einen Plattenvertrag von Fred Durst angeboten bekommen hätten. Sie sagten, dem ist tatsächlich so, jedoch haben sie ihn abgelehnt, da er sie zu sehr einenge. Dort hätten sie zwar die meiste Kohle bekommen, aber auch den wenigstens Freiraum gehabt.
Nachdem sich von allen verabschiedet wurde und auf dem Heimweg noch ein Poster als Erinnerung mitgenommen wurde, fuhren wir mit schönen Erinnerung heim. Für alle, die Lust haben diese Band zu sehen, empfehle ich den 15.2.2003 da spielen sie in Halle im Turm.
 
Der Bericht wurde verfasst von Gregor [14]
 
Vielen Dank! 

 


wenn du durch eine Suchmaschine hergefunden hast, kommst du hier zur Startseite