Union Youth - 29.03.2003 AJZ Chemnitz

 
Alles begann, als ich zufällig das Video zu „Fruits For The Nation“ vor ca. einem Monat bei MTV gesehen hatte.
Ich war sofort von ihrem Sound begeistert (ok, muss zugeben mich hatten sie auch ab der ersten Minute ziemlich an die legendäre Band aus Seattle erinnert - aber wen eigentlich nicht?...da gibt’s schon einige Gemeinsamkeiten). An jenem Tag bin ich jedenfalls neugieriger Weise noch auf ihre Homepage gegangen und habe gelesen *was ich nicht glauben konnte* - dass sie ausgerechnet als Support (von Such a Surge) nach Chemnitz kommen (da die wenigsten guten Bands den Weg in diese östl.Stadt finden/bzw suchen).
Ich habe darauf Chris, eine Freundin von mir gefragt ob sie mitkommen will. Sie war sofort total begeistert davon (Kannte UY sogar schon länger als ich) und bestellte uns Karten vor (15,20 € je Karte. *können einige Leute vielleicht nicht nach vollziehen* Aber nach meiner Meinung hat sich das Geld jeden Fall gelohnt! [Auch wenn uns Such a Surge nicht gerade interessierten]).
Dann war es soweit. Der Nachmittag vom 29.3. war allerdings voller Pannen. Erst hatte ich in der Straßenbahn gemerkt, dass ich dummerweise das wichtigste vergessen hatte, die Konzertkarten(!) *so blöd muss man erst mal sein*. Nachdem schließlich eine Nachbarin von mir sie uns noch brachte, stiegen wir auch noch in die falsche Busrichtig! [wir konnten in der Zeit wenigstens unsere Weinflasche leeren:>]
Das hieß wir waren erst gegen 20:15 am AJZ .20:00 Uhr sollte normalerweise schon Einlass sein, aber zu unserem Glück hatte er noch nicht begonnen. Als wir ankamen standen ein paar Leute vor dem Eingang, andere saßen auf der Treppe davor oder standen noch an der Straße und warteten. Es waren viel weniger da, als wir dachten. Auch war der Einlass eine viertel Stunde später total locker, es gab kein großes Gedränge, etc. Im Talschock (die Musikkneipe im AJZ) war vor der Bühne noch nicht sehr viel
los, als wir die ersten Akkorde hörten eilten wir auch erst zur Bühne *schon ziemlich spät, waren aber trotzdem noch rechtzeitig*, bekamen vorn noch Platz.
Es war total genial, UY abrocken zu sehen. Ein unglaublicher aggressiver, lauter Sound der von ihnen ausging! So etwas hatte ich noch erlebt. (Vor dem Konzert hatten wir eigentlich keine bestimmten Erwartungen von der Show gehabt. Das hätte sich auch nicht gelohnt, denn dieser Auftritt hätte alle Erwartungen übertroffen!) Die lauten Gitarren & Mazes Stimme ließ in dem kleineren Raum den Boden wirklich beben. Leider war statt dessen das Publikum ziemlich ruhig und auch nicht bereit zum pogen. Vorn waren es zum mindestens nur ganze 3 Leute (mit uns Verrückten), die mit der Musik „mit gingen“. Muss bevor ich auf mehr Einzelheiten der Show eingehe, noch sagen, dass man ihren „Live“ Sound nicht mit den Studioaufnahmen vergleichen kann. „Live“ sind sie viel besser!
In der Mitte der Show spielte Maze und Jon einem ziemlichen langen und kraftvollen Gitarrengriff, das war für mich besonders mit einer Stelle die mir ewig in Erinnerung bleiben wird.
Da ich sie zum ersten Mal sah, weiß ich nicht wie sie sonst immer bei Konzerten sind. Bowy schien aber ziemlich gut drauf gewesen zu sein, er grinste irgendwie die ganze Zeit über nur hinter seinen Drums hervor . (Er wird sicher seine Gründe dafür gehabt haben oder es ist bei ihm Standart;)?)
Das Ende ihres Auftritts war auch noch mal ein unvergesslicher Augenblick, wie Maze auf der Bühne „randalierte“: Erst stieß er seinen Mikro-Ständer samt Mikro um, wollte ihn dann wieder aufheben, was ihn aber irgendwie nicht gelang. Schließlich sprang er auf Bowies Große Trommel, welche er dann umstieß und begann seine Gitarre zu Boden zu werfen , dann der Wurf hoch in
die Luft! Danach hatte er immer noch nicht genug und schmetterte sie noch mehrere Male auf die Bühne, bis sie schließlich in den Drums landete.
Dann gingen sie jedoch von der Bühne. Wir fanden das Konzert viel zu kurz (ging ca.45 Minuten). Danach kamen sie zwar noch mal zurück um ihre Instrumente abzubauen. Wir sind zuvor aber leider schon von der Bühne weg gegangen, da wir uns total ausgepowert erstmal hinsetzten und unserer Nikotin-Sucht nachgingen *K *. Von Such a Surge haben wir uns den Anfang angehört, dann sind wir durch die pogende Menschenmenschenmenge (hätten das bei UY tun sollen...) zur anderen Seite an den Stand mit UY Stuff. Chris
wollte sich noch die Single kaufen, die es leider nicht gab. Ich hab mir an dem Abend noch ihr Album gekauft.
Es war ein unvergesslicher Abend! Ich hoffe, dass UY so weiter machen & auch bald (wieder) auf Tour als Headliner gehen (dabei vielleicht auch Sachsen nicht auslassen)!
....Das Konzert erinnerte an einigen Stellen schon ziemlich an Kurt, Nirvana. Aber trotzdem haben sie ihren eigenen Stil, eigene Gedanken/Texte, sonst würden sie ja nur Nirvana-Songs couvern!?
Union Youth lassen mit ihrer Musik den Grunge wieder aufleben! Und das ist gut so!
 
Der Bericht wurde verfasst von To Lose [16]
 
Vielen Dank! 

 


wenn du durch eine Suchmaschine hergefunden hast, kommst du hier zur Startseite