Union Youth - 16.08.2002 Köln

 
"Rock'n'Roll-Dröhnung für zehn Jahre"
Freitagabend, herrliches Sommerwetter und ein kostenloses, von Jägermeister gesponsertes Konzert. Was kann da schon schief gehen? Na gut, vom Rheinländer hatte noch keiner von uns was gehört. Aber nach einem lustigen Marsch durch den Rheinpark standen wir dann endlich im sehr schönen Biergarten.
Da uns die erste Band wenig interessierte war auch noch genug Zeit für das vereinbarte Interview mit UNION YOUTH. (Natürlich hier nachzulesen unter Interviews). Kurz darauf betraten diese auch schon die Bühne. Da Jan und ich das demnächst erscheinende Debüt schon zu Hören bekamen und äußerst angetan waren, waren wir echt gespannt. Und wir wurden nicht enttäuscht. Obwohl sich gerade mal fünfzig Leute im Saal versammelten, legten UNION YOUTH los als gebe es kein Morgen mehr.
Anscheinend haben die vier Bandmitglieder von den letzten fünf Jahren Musikgeschichte nichts mitbekommen. Oder einfach ignoriert. Denn von irgendwelchen Emo- oder Crossover-Anleihen ist zum Glück nichts zu hören.
Die Songs rocken live ebenso ehrlich und geradeaus wie auf dem Album. Und als Frontmann Maze zum Abschluss seine Gitarre auf den Boden schmettert, fühle ich mich ganz klar an eine leider nicht mehr existierende Grunge-Band aus Seattle der frühen neunziger Jahre erinnert. "Ich habe gerade die Rock'n'Roll-Dröhnung für die nächsten zehn Jahre in nur zehn Minuten bekommen", höre ich einen Zuschauer nachher sagen. Recht hat er!
Danach betreten KEN aus Koblenz die Bühne. Mich hat schon auf dem Jägermeister-Festival am Fühlinger See fasziniert, wie unglaublich lässig die ihr Set runterspielen. Diesmal überzeugen mich KEN aber wesentlich mehr als vergangene Woche. In der gemütlichen Club-Atmosphäre des Rheinländers kommen sie einfach viel besser rüber. Zwischen den kurzen und knackigen Rocknummern wirft Sänger Aydo Abay immer mal seine zynischen Ansagen ein. Nach dem Gig bin ich mir sicher: KEN sind definitiv eine Club-Band.
Eine Stunde nach ihrem Auftritt müssen KEN wieder los: Sie spielen morgen auf dem Bizarre-Festival. Und da werden sie schon von unserem Markus erwartet.
 
Der Bericht wurde verfasst von Micky, SMASH-MAG.com 
 
 
 

wenn du durch eine Suchmaschine hergefunden hast, kommst du hier zur Startseite