SCHUSS VOR DEN LOORBEER
Noch bevor im Herbst ihr Debütalbum bei "Eastwest" erscheinen wird, haben die Newcomer Union Youth bereits mächtig Staub aufgewirbelt
 

Fred Durst hätte die vier Rheinländer nämlich auch gerne für seinen Stall "Flawless Records" verpflichtet, doch nach einigem Hin und Her entschied sich die Band dann doch für das finanziell weniger lukrative Angebot der Firma "Atlantic". "Bei 'Flawless' hätte es zwar mehr Kohle gegeben, aber dafür war das alles zu sehr Käfig", berichtet Drummer Bowy bei einem lockeren Plausch nach ihrem überzeugenden Gig als Support von Bush in Düsseldorf. "Eigentlich war es nur Käfig. Was die nicht alles wissen wollten... Bei 'Eastwest' läuft das viel besser, die lassen uns machen." Was sich erst noch zeigen wird. Dass aber überhaupt solch ein Gerangel (auch die US-Company 'Geffen' zeigte sich anfangs interessiert) um ein paar deutsche Alternative-Rocker stattfand, ist schon eine kleine Sensation; das Vorschussangebot von "Flawless" soll gar siebenstellig gewesen sein. Visions leistete seinen kleinen Beitrag zur Hysterie,als Ende letzten Jahres das Union Youth-Demo frenetisch gefeiert und der fantastische Track "Planet Of Pity"auf der "All Areas"-CD veröffentlicht wurde. "Brachiale Hommage an Nirvana" lautete damals der Kommentar, und mit solchen Vergleichen wird sich die Band wohl in Zukunft öfter herumschlagen dürfen. Immerhin konnte man im Bush-Publikum bereits einige Stimmen vernehmen, die sich von Sänger Maze - obwohl seine Stimme an diesem Abend fast gar nicht zu hören war - an Kurt Cobain erinnert fühlten. Mit dieser Bürde werden Union Youth wohl oder übel leben müssen, nicht nur das grandiose "Judge Me" von den bisher vorliegenden "Testmixes" des kommenden Albums bestätigt nämlich diesen Querverweis. Aber so entspannt und down-to-earth, wie die Jungs rüberkommen, darf man fast sicher sein, dass diese Band ihren Weg unbeeindruckt gehen wird.

Dirk Siepe

 


wenn du durch eine Suchmaschine hergefunden hast, kommst du hier zur Startseite